E_CLIPS

DAS TRIMMEN UNSERER ERFAHRUNG

Wahrnehmung von Körpern und Objekten, die haptisch erfahrbar sind und in Verbindung zu medial-technologischen Bilderwelten stehen: Mit dem Projekt E_CLIPS werden die Verhältnisse zwischen Video-Aufnahmen und deren Orte für Projektion und Präsentation ausgelotet. Die Aufmerksamkeit richtet sich auf jene Aufnahmen, die wir von Ereignissen in unserer Umgebung – oft mit Smartphones oder kleinen digitalen Kameras – aus spontaner Neugierde und eher zufällig machen, die wir in Online-Archiven oder privaten Clouds abspeichern oder sogar auf Youtube oder sozialen Netzwerken veröffentlichen.

Neben der Sammlung des Videomaterials [Genoa Production 2012 – ], das in einzelnen Teilen auf Plattformen zusammengestellt wird, entstehen Entwürfe und Raummodelle für eine direkte Erfahrbarkeit der aufgenommenen Ereignisse [Installationen]. Diese Modelle dienen der kontinuierlichen Erarbeitung visueller Sprachen, die sich vor dem Hintergrund der täglichen Mediennutzung und der Veränderung des medialen Bewusstseins formen.

(Das Projekt wird unterstützt durch das Kulturamt des Kanton Thurgau)