D – LEHRE

LEHRTÄTIGKEIT (Auswahl):

1995
Istituto Europeo di Design, Rom; Corso di progettazione; Seminar “Progettazione come metafora” (Ausstellung in der Galeria A.A.M., Rom)

1996
Gastdozent an der Schule für Gestaltung, Basel, Bildhauerei; “Zwischenräume”

1997
Seminar an der ETH, Zürich, Abteilung der Architektur, “Displacement”

2002-03
Lehrtätigkeit am MMC MultiMediaCampus Kiel, Media Aesthetics

2004
Lehrtätigkeit an der ISNM (International School of New Media), Lübeck

1997-03
Zeit-Professur für Bildhauerei und Aufbau des Bereiches Projektkunst, Muthesius-Hochschule für Kunst und Gestaltung, Kiel

1999-02
Prorektorat an der Muthesius-Hochschule, Kiel

2001-03
Aufbau von “artknowledge”, einem Virtuellen Campus als Ergänzung zur Präsenzhochschule an der Muthesius-Hochschule in Kiel (gefördert durch HWP und dem Land Schlesig-Holstein)

2007-08
Chair of Fine Arts Computer Graphics, NYIT New York Institute of Technology,
Arts & Sciences, Middle East Campus in Abu Dabhi, VAE

2009
Lehrtätigkeit an der Canadian University of Dubai / School of Architecture

2009 –
Lehrtätigkeit ECAV, Ecole Cantonale des Art du Valais, Master Studies for Public Spheres

2012 –
Professur für Bildhauerei, Weissensee Kunsthochschule Berlin

 

FORSCHUNGS- UND LEHRKONZEPTE
INITIATIVE ZU STUDIENGANGSÜBERGREIFENDER LEHRE

1999
Inititator der Interdisziplinären Wochen/der experimentelle Raum, durchgeführt einmal im Semester, realisierte
Publikationen: Fold 1999, derive 2000

1999
Der Gerüstbau,
gemeinsam mit Prof.Dr.Hubertus von Amelunxen.Zusammenarbeit der Studiengänge Architektur, Design und Freie Kunst zu einer Installation im Schleswig-Holsteinischen Landtag

2000
Mitinitiator zum neuen Hochschulstrukturmodell
an der Muthesius-Hochschule, zusammen mit Prof. Dr.Ludwig Fromm, Rektor der Muthesius-Hochschule, und Prof.Dr.Hubertus von Amelunxen, Gründungsdirektor der ISNM (International School of New Media) Lübeck

2000-03
Aufbau von ArtKnowledge,
einem virtuellen Campus als Ergänzung zur Präsenzhochschule an der Muthesius-Hochschule in Kiel (Forschungsprojekt gefördert durch HWP und dem Land Schlesig-Holstein)

2001
Bodyless Art:
Symposium zur Kommunikation über Kunst im Netz mit Teilnehmern
der Kunsthochschulen in Hamburg, Aarhus, Helsinki und Colorado;
Flesh or Flash? – länderübergreifendes Seminar

„Ausstellungshalle“,
Pilotprojekt zur temporären Umfunktionierung eines leerstehenden Supermarktes in einen Präsentationsraum der Hochschule, Veranstaltungen u.a.: „Konsumenta“, „Go-Cart-Race“, etc.

2002
Projektaufbau „Die Las-Vegas-Formel“;
die Verbindung der aesthetischen Erscheinung von Las Vagas mit der Spekulation und Mathematik des Glückspiels. Zusammen mit Prof.Dr.Albrecht Irle, Mathematisches Seminar,
Christian-Albrechts Universität Kiel

Auf- und Ausbau der Austauschkontakte
zur Tyler School of Arts, Philadelphia

 

GREMIENARBEIT (u.a.):

1999-02
-Vorstand des zentralen Studienausschusses der Muthesius-Hochschule
-Vorsitz der Raumkommission, Muthesius-Hochschule
-Mitglied des Medienaussschusses Muthesius-Hochschule

2000-02
-Mitglied des Kultur- und Wissenschaftsrats der Stadt Kiel
-Mitglied des Kultursenats, Entwurf zum kulturellen Nutzungskonzept

2012-
-Mitglied der mart stam Gesellschaft Berlin

 

PROJEKTKONZEPTE FÜR
DEN ÖFFENTLICHEN RAUM (Auswahl):

1997
„Der Weg“,
Projekte zwischen Architektur und Kunst als temporäre Installationen
Gemeinsam mit Prof. Rainer Maria Borchard

1998
Projektentwicklung für die öffentlichen Plätze in einem Sozialbau, Gustav-Schatzhof, Kiel

1999
Temporäre Projekte in einem öffentlichen Park, Werftpark, Kiel, unterstützt von der Stadt Kiel

2000
LandschaftLandschaft im Park, Kurpark Malente, Interventionsprojekte im öffentlichen Raum

2001
Projektentwürfe für materialisierbare Interaktionen in einer Arbeitersiedlung Kiels

„Mensch, Würde, Recht“ Medien-Projekte Auswahl
zum Anlass des 50-jährigen Jubiläums des Bundesverfassungsgerichts, Karlsruhe, Kiel

 

KUNSTPROJEKTE ZWISCHEN KONTEXT, WISSENSCHAFT UND PARTIZIPATION

1997
Die Zeit rinnt
Kunst und Wissenschaftsprojekte in Zusammenarbeit mit dem GEOMAR Forschungszentrum für marine Geowissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität Kiel

1998
Subjektiv-Objektiv,
Ausstellung im KAP,
Gemeinschaftsprojekt mit Prof.Theresa Georgen
mit eingeladenen Gästen:
Rainer Ganahl, Kristin Lucas, Elke Krystufek, Yan Duyvendak, Gudrun Wassermann
Kuratoren, eingeladen als Gaslektoren:
Britta Schmitz, Berlin
Pidu Russek, Zürich

1999
Detroit-Projekt
(Beteiligung)
Home: Made in Detroit
International Center for Urban Ecology, Detroit
mit Kyong Park, former founding director of Storefront Gallery of Art+Archicteture
Teilnehmende Künstler und Architekten:
Mark Anderson (Seattle), Hannes Brunner „Home Running“( Switzerland), Mel Gin/Linda Larsen (Noprth Carolina), Janine Debanné (Toronto), Doran Gill (London), Renée Greene (New York), Deborah Grotfledt (Houston), Tyree Guyton/Jenenne Whitfield (Detroit), Rick Lowe (Houston), Peter Lynch (Detroit), Michael Sorkin-Andrej Vovk (New York), Stephen Vogel (Detroit), Tricia Ward (Los Angeles), Meg Webster (New York), Andrew Zago (Detroit)

2000-02
1 site – 2 places
Stuttgart/Sindefingen – Detroit
zusammen mit Kunst+Projekte, Sindelfingen
Operatives Kunstprojekt zu der Verbindung zwischen sozialen Monokulturen und globalem Konzern anhand des Beispiles von Daimler-Chrysler (Sindelfingen, Detroit, Chonju-Ulsan-Nagoya)
2001-Projekte:
Kyong Park, Detroit/New York: „24620 (Ausseninstallation, Sindelfigen, 1999/2001
Renée Green, New York: „Designing Living“ (Video); „Vienna Periphery Walk“ (Video)
Hannes Brunner, Zürich: „The Gift of the Mayor – a strategy game“ 2001
Jens Grunau, Stuttgart: „reissverschluss hanns-martin-schleyer-strasse“
Takehito Koganezawa, Tokyo/Berlin: „Round about working“, 2001;
„Studies“ (for artist.curator.gallerist)
Haegue Yang, Seoul/Frankfurt a.M.: „Blaue Wiese – farbige Sprache“, 2001; „Verstellte Schiefe“, 2001; „Spuren der anonymen Schülerautoren“, 2001
Ausstellung 2002 mit: Jane Bomb Bark, Seoul; Gerard Byrne, Dublin/New York; Nina Fischer Maroan el Sani Berlin; Stefano Giannotti, Lucca; Hannes Brunnner, Zürich; Jens hauser, Paris; Christian Kankowski, Berlin; Anna Jermolaewa, Vienna; Pia Maria Martin, Stuttgart; Wolfgang Münch, Karlsruhe/Kiyoshi Furukawa, Tokyo; Yoshitomo Nara, Tokyo; Yumiko Okui, Hyogo/Cologne; Stefanie Schneider, Los Angeles/Berlin; Wang Fu, Stuttgart

2002
Transporting the Language – Time Volume
Ausstellungskonzept in Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Walcheturm
Zürich 2001

2003
Whether or not a war memorial?
Ob oder nicht – Krieg etwas mit Kunst zu tun hat?
Diskurs zu Kunst und Krieg anhand von Texten von Fabro, Theweleit, Jünger, Kienholz und Münkler. Kiel Muthesius Hochschule

2004-05
Archivieren, Vergessen_und die Aussicht auf eine neue Welt
Ziel des Seminars und der Vorträge: den Prozess der Ideen-Findung und des Entwerfens in Raum und Zeit neu zu überdenken und zu inszenieren. Als fiktives “Domizil”.
Muthesius Hochschule
Universität Potsdam
Cooper Union, New York
Universität Lüneburg

2007
Plastisches WWWissen – Der digitale Suchprozess wird mit plastisch/räumlichem Arbeiten verbunden
F+F Schule für Kunst- und Mediendesign, Zürich

The Mind and The Lens – Photographieprojekte
Bibliothek des NYIT, New York Institute of Technology,
Middle East Campus Abu Dhabi, VAE

2008
FAIRY-RIDE=WORLD – Motion Graphic Design Projekte,
NYIT, New York Institute of Technology,
Middle East Campus Abu Dhabi, VAE

2009-10
Sur le don – Gestalterische Konzeptentwicklungen anhand der Lektüre von Marcel Mauss im Kontext des Marktes: Performances, Schriften, Objekt- oder Mediengestaltungen.
Hochschule der Künste Bern

2010
“fiction or friction” – Anhand von drei bekannten soziologischen Texten aus unterschiedlichen Zeiten werden Stegreifmodelle für Interventionen im öffentlichen Raum gestaltet. 1903 -> Georg Simmel: The Sociology of Conflict 1958 -> Hannah Arendt: The Public and the Private Realm und 2009 -> Jeremy Rifkin: The Empathic Civilization.
ECAV, Sierre

2012
Für “BEYOND THE TIMBERLINE” werden 19 site-spezifische Projekte im Tourismusort Belalp realisiert.Es sind installative, skulpturale, mediale und performative Arbeiten, die die Landschaft und die bergbäuerliche sowie touristische Nutzung befragen und auch auf die Geschichte des traditionsreichen Tourismusortes reagieren. Belalp wurde im 19. Jahrhundert von den Engländern touristisch erschlossen.
ECAV, Sierre und Kunsthochschule Luzern

2014
eT- emotional Tracking – !rgendwas über Gefühle – eine Testanlage
Vor der Ratio gibt es das Gefühl: Durch den Fortschritt verschiedener Wissenschaften wie z.B. der Neurologie wird die seit der Aufklärung bestehende Schieflage zwischen Ratio und Gefühl als Entscheidungsgrundlage ausgeglichen. Grundlage für unsere Wahrnehmung und den Umgang mit der Welt sind unsere Emotionen. Anhand von eigenen Experimenten, wissenschaftlichen Texten und im Gespräch mit Gästen verschiedenster Institute haben KünstlerInnen der Kunsthochschule Weißensee über den emotionalen Ausdruck und interpretierte Gefühle diskutiert.
Ausstellung im Freien Museum Berlin
Kunsthochschule Berlin Weißensee