D – AUSSTELLUNGEN

EIGENINITIERTE KOMMUNIKATIONS-
UND PARTIZIPATIONSPROJEKTE*:

1986
„TransEuropeHalle“, Dokumentation und Präsentation acht Europäischer Kultur- und Kommunikationszentren, Zürich, London, Bologna, Berlin, Koblenz, Linz, Brüssel, Amsterdam

1997
„One Life, One-Mile: in Rome“, Zusammenarbeit mit den Bewohnern des Corviale Rom, 1 km langer marginalisierter Wohnungsbau am Stadtrand mit 8000 Einwohnern, Finanziert durch das Bundesamt für Kultur, Schweiz

1999
„Home-Running – Blue Chips for Homes“, Detroit, Biennale Venedig, Kiel-Kulturfoyer

2000-02
„1site – 2places“, Informationspavillon zur Globalisierung der Ökonomie. Interviews und Befragung des Bürgermeisters
In Zusammenarbeit mit der Stadt Sindelfingen und dem Institut für Weltwirtschaft, Kiel

2001
„Das Geschenk des Bürgermeisters“: Installation zur Befragung über global/lokale okonomische Verflechtungen

2003-04
„Suburban Entity“, laufendes Forschungs- und Partizipationsprojekt zu Medien und Neubausiedlungen in der Schweiz, in Deutschland und in den USA. Befragungen in verschiedenen Neubausiedlungen.

2004-
„Entwurf aus dem Archiv“, Forschungsprojekt, Entwicklung einer
digitalen Materialiensammlung im Internet zum „fiktiven Studio“
(Zusammenarbeit mit der Universität, Potsdam, dem Kunstwissenschaftlichen Institut; Universität Lüneburg, der Cooper Union, New York)

2006-
„search engine‘s bodily reply”, Anleitungs-Plattformen im Internet werden zur(inhaltlichen) Abfrage benutzt. Dies sind gestische Einwirkungen eines „Users“, die sich zu neuen Raumarrangements, zu – neu gewonnenen – Zeiten/Räumen zusammenfügen. Zürich, Dubai (Unterstützung durch das Bundesamt für Kultur, Schweiz, „sitemapping“-Programm, American University in Dubai)

2008-
„The Driver’s Comment“ (CH, F, VAE). Kunsthistoriker umkreisen „Verkehrsinseln“ und denken über räumliche Gestaltung sowie deren gesellschaftliche Auswirkungen nach. Verkehrsinseln im Kreisel, „Nicht-Orte“, werden oft zu Darstellungen von skulpturalen Gebilden oder zur Demonstration lokaler, manchmal sogar nationaler Identität genutzt. Die Originalaufnahmen werden als 3-D Animation der Öffentlichkeit neu inszeniert. Duba, Zürich, Arbon (Unterstützung durch das Bundesamt für Kultur, Schweiz, „sitemapping“-Programm; Kulturstiftung des Kanton Thurgau; Kunsthalle Arbon)

*
Organisation der Projektfinanzierung und
des -managements

 

EINZELAUSSTELLUNGEN (Auswahl):

1986
Galerie Susan Wyss, Zürich (Katalog)

1988
Vera Engelhorn Gallery, New York

1989
Helmhaus Zürich, Installation für die Kunstzeitschrift ‘Parkett’
Kunstmuseum Bern, Weisser Saal

1990
Vera Engelhorn Gallery , New York
Galerie Jordan, Köln
Kunsthalle Luzern

1991
Galerie Theuretzbacher, Wien

1993
Kartause Ittingen, Warth (Katalog)
Galerie Marc Jancou, Zürich/London/New York
Swiss Institute , N. Y., ‘Common Houses’; mit Siah Armajani’s Arbeit (Kat)

1995
Zeiträume für Kunst, ‚Stadtwände‘ Dresden (Katalog)
Sala 1, Rom ; mit Christian Megert und Felice Varini ‚tre prospettive‘ (Kat)

1999
Wasserturm, Kunstverein Eutin, Schleswig-Holstein, “Receiving project 4″

2000
Galerie der Stadt Sindelfingen, Stuttgart, ‘1Site – 2Places’ , Projektvorstellungen für das Jahr 2001 (www.1site2places.org)

2001
Galerie der Stadt Sindelfingen, Stuttgart, ‘1Site – 2Places’ ,zusammen mit Renée Green,NewYork/Wien; Jens Grunau, Stuttgart; Andreas Gursky, Düsseldorf; Takehito Koganezawa, Tokyo/Berlin; Kyong Park, New York/Detroit; Haegue Yang, Seoul/Frankfurt a.M.

2003
Hillwood Art Museum, Long Island University, New York, ‚Suburban Entity‘
kunstraum kreuzlingen/Konstanz‚Suburban Entity‘ (www:suburbanentity.com)
Galerie Enja Wonneberger, Kiel (Receiving project 7)

2004
St.Petri-Kuratorium, Lübeck, ‚Suburban Entity‘

2008
AUD, American University in Dubai, ‘search engine’s bodily reply’

2009
Kunstmuseum Centre PasquArt, Biel, ‚À la recherche du temps gagné’

2010
Natasha Akhmerova Gallery Zürich,‚The Great Vitrine’; ‚Entre vue” (zusammen mit Jso Maeder)

2011
Kunsthalle Arbon, CH, ‚Driver’s Comment’

2012
Alpineum, Luzern, ,No Flatpack’, (zusammen mit Florian Balze, Berlin)

2013
Griesbadgalerie, Ulm, ,Driver’s Comment’

2014
LoBe, London-Berlin, (zusammen mit Vicky Wright, London)

oca Galerie, Berlin, ,Falltüre – failure on truth’

 

GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl):

1980-82
Grossfotografie und Rauminstallationen als Künstlergruppe “Graue Welle” (Hannes Brunner, Zürich – Caroline Dlugos, Berlin – Hanno Otten, Köln); Ausstellungen in Deutschland, Spanien und der Schweiz

1986
Shedhalle Zürich, Inszenierung der Wander-Ausstellung “TransEuropHalles” (Katalog)

1987
Shedhalle Zürich, mit Felix S.Huber und Biefer/Zgraggen (Katalog)
Forum im Stadtpark, Graz, “Broken Neon” Inszenierung
von Martin Kippenberger (Katalog)

1990
Kunsthaus Zürich, mit Adrian Schiess und Biefer/Zgraggen (Katalog)

1991
Renaissance Society, Chicago, (Katalog)
ART 91 Basel, Galerien Susan Wyss, Zürich und Holly Solomon, New York, mit Izhar Patkin, N.Y.Riverside Studio, London (Katalog), Los Angeles Art Fair, Installation für Galerie Theuertzbacher, Wien

1993
Marc Jancou Gallery, Paris, ‚Restaurant‘

1994
Museum für Gestaltung, Zürich, ‘Jedes Haus ein Kunsthaus’,
1995
Môtiers, ‘Môtiers 95 – Art en plein air’

1997
Lombard+Fried Gallery, New York
Museum zu Allerheiligen, Schaffhausen, ‘Serie x Serie’, Sammlung Bosshard
‘97 Kwangju Biennale, Korea, ‘Unmapping the earth’, subdivision ‘space’

1998
Art+Architecture, Storefront Gallery, New York
Atheneum, Chicago, ‘The City as a Memory‘
Klinik, ‚Morphing Systems, Zürich, (Receiving project 2), outdoor installation Parkhaus Galerie, Berlin, Who am I and when how many?, “Recieving-Project 3”

1999
ICUE (International Center for Urban Ecology), Detroit, MI,
Art-As-Service-Project: “HomeRunning”
Biennale, Venedig, Sala d’Oreste / Italienischer Pavillon,
Art-As-Service-Project: “HomeRunning”

2000
Trondheim Art Museum, NO, ‘Outside Home’, ‘Visit the Parking Lots at the Museum’ (Katalog)

2001
“Analog-Dialog”, Kunstmuseum Solothurn, Musée Jurassien des Arts Moutier,
“Receiving projects 5 + 6″ (Katalog)

2004
Black Rock City, Nevada,„Burning Man“, ‘Universal Awe‘

2006
exex St.Gallen, Projektion „Entwurf aus dem Archiv“, für Ostdiamanten

2007
„Sonntags-Ausflug“, Art en plein air Môtiers NE

„Nonverbalities“, Nominierte für das Berliner Kulturstipendium der Thurgauer Wirtschaft, Tägerwilen, CH

2008
„Paris Mai 08“, Suisse Orientale, Teufen
„Maskenkoffer“, Kult Zürich – Aussersihl, das andere Gesicht
„Taube Lichter“, NYIT Gallery 61, New York

2009
„Heimspiel09“, Kunstmuseum St.Gallen

2010
„Arena“, oxyd, Winterthur
„Schleckstengelstand“, Kunst am Wasser, Bern
„3 D Paper Work“, Shanghai

2011
„Label Art“, Sierre, CH

2013
Kunsthalle Arbon, ,Werkschau’

 

PERMANENTE INSTALLATIONEN IN
ÖFFENTLICHEN SAMMLUNGEN, etc.:


Wanzen – Modelle für Spieldosen”, 1989-91, Kunsthaus Zürich


” 6 Lautsprecheranlagen – nach Formationen von entdeckten und – nach Schema – zu entdeckenden Planetennebeln”, 1991, Sammlung des Kanton Thurgau


“Täferung”, 1991, permanente Installation im Kunstmuseum St.Gallen


“One Life, One-Mile: in Rome”, 1997, Sammlung Bosshard, Rapperswil (seit 2006)


„receiving project 6“, 2001, Muthesius-Kunsthochschule Kiel,
Sammlung der Kunsthalle Kiel (seit 2007)


„Double Loop“, 2012, Sammlung Arbon, (seit 2012)